Was ist eine GeKi

In GeKis entscheiden die teilnehmenden Familien welche Strukturen ihnen bei der Kinderbetreuung wichtig sind. Deshalb sind GeKis sehr unterschiedlich organisiert. In der Regel gilt aber folgendes:

  • Familien schließen sich zur Kinderbetreuung zusammen.
  • Die teilnehmenden Familien legen die Strukturen fest.
  • Eltern sind vor Ort.
  • Die Eltern wechseln sich bei der Begleitung der Kinder ab.
  • Die Begleiter spielen mit den Kindern, essen mit diesen und geben Hilfestellung, sie übernehmen aber nicht die Aufsichtspflicht

In GeKis kannst du…

… für Prüfungen lernen (Studium, Weiterbildung, Fortbildung).
… an Projekten arbeiten (Selbstständige, digitale Nomaden).
… deinem Beruf nachgehen (Homeoffice).
… Elternzeit genießen.
… Selbstfürsorge betreiben (Hobby, Meditation, Lesen,…).
… dein Kind beim Aufwachsen begleiten (Arbeitszeitteilung mit Partner*in).

Eltern ❤️ GeKis, weil sie dort…

… das eigene Kind beim Aufwachsen begleiten.

… Anschluss, Gemeinschaft & Austausch finden.

… sich selbst verwirklichen.

Eine GeKi ist keine Kita!

Eine gemeinschaftliche Kinderbetreuung ist keine Kita. Es fließen keine Zuschüsse, es muss keine Betriebserlaubnis beantragt und keine behördlichen Auflagen eingehalten werden. Es findet jedoch eine regelmäßige Betreuung des Kindes in einer Kleingruppe statt, wobei sich die Eltern gegenseitig bei der Begleitung der Kinder abwechseln. Meistens sind die übrigen Eltern vor Ort und arbeiten Selbstständig, im Homeoffice, sind Studenten, machen eine Weiterbildung oder befinden sich mit einem jüngeren Geschwisterkind in Elternzeit. In der Regel behalten die Eltern die Aufsichtspflicht für ihr Kind.

Mehr

Schritt für Schritt
Schritt für Schritt zur eigenen gemeinschaftlichen Kinderbetreuung
Liste aller GeKis
Liste aller GeKis
Downloads
Downloads

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.