GeKis realisieren mittels Manifestation

Heute gibt es einen Gastartikel von Franziska Kopsch. Sie ist Manifestationscoach für selbstbetreuende Mamas und stellt in diesem Beitrag dar, wie du mit Leichtigkeit und der Hilfe von Manifestation eine GeKi realisieren kannst.

So erschaffst du dir deine gemeinschaftliche Kinderbetreuung

– Mit Leichtigkeit alles, was du für deine GeKi benötigst, anziehen und starten

Du wünschst dir eine gemeinschaftliche Kinderbetreuung? Doch ihr seid die einzigen Kitafreien in eurem Umfeld oder lebt in einem kleinen Dorf? Ein Familiengarten oder Rockzipfel-Büro wären dein Traum, doch dir fehlt der Ort und Gleichgesinnte, die mitmachen?

Ob nun ein Mütterteam oder der Familiengarten, mit der richtigen Ausrichtung ziehst du dir den passenden Ort, Gleichgesinnte, entsprechende Umstände und Gelegenheiten an. Zudem erschaffst du dir eine GeKi, die zu DIR passt. Denn nur DU allein weißt, wie DU leben möchtest und wie DEINE GeKi aussehen soll.

Ich wohne in einer kleinen Kleinstadt, eher einem Dorf in Ostdeutschland. Die meisten Kinder gehen mit einem Jahr in die Kita. Obwohl wir ländlich leben, ist es mir gelungen, hier mehrere selbstbetreuende Familien „aufzuspüren“, ein Mütterteam zu gründen, den Clan und einen Familiengarten aufzubauen, in welchem wir 5-6 Eltern unsere Kinder gemeinschaftlich betreuen.

Es ist schlichtweg nicht wahr, dass es in deiner Nähe niemanden gibt, mit dem du dich zusammen tun kannst. Änderst du deine Einstellung, wirst du prompt passende Partner, Freunde und Gleichgesinnte finden. Die Welt im Außen ist deine Projektion, ein Spiegel deiner inneren Welt. Wenn du fest davon überzeugt bist, dass du gleichgesinnte Mamas für dein Mütterteam findest, wird dir nach deinem Glauben geschehen. Wichtig ist, dass du dich dafür entscheidest.

Überall Magnete

Deine Gedanken und Gefühle sind elektromagnetisch und haben eine Frequenz. Sie verbreiten sich im gesamten Universum. Nach den universellen Gesetzen (v.a. Gesetz des Geists, Gesetz der Entsprechung, Gesetz der Schwingung, Gesetz von Ursache und Wirkung) – zieht Gleiches sich gegenseitig an. So verbindest du dich automatisch mit Menschen, die „ähnlich schwingen“, die in Resonanz mit deinen Werten, Überzeugungen und Glaubenssätzen sind. Ihr zieht euch magnetisch an.

Wir senden und empfangen permanent Gedanken und Gefühle über ein alles verbindendes Feld. Es hat viele Namen: unendliche Intelligenz, Universum, Quantenfeld oder Unterbewusstsein. „Die Quantenphysik hat belegt, dass unser Bewusstsein Energien beeinflussen kann. Demnach manifestieren sich die Umstände, die wir nach unseren tiefsten Überzeugungen erwarten.“ (https://www.spiritwissen.de/geistige-gesetze/1-das-gesetz-der-geistigkeit) In der Psychologie heißt dieses Phänomen „selbsterfüllende Prophezeiung“.

Innere Ausrichtungsarbeit

Mit der bewussten Ausrichtung auf deine Wünsche, machst du dir diese Wirkungsweise zu Nutze. Die innere Ausrichtungsarbeit geht allem Handeln voraus: „Was will ICH, mit wem, wie soll die GeKi zusammengesetzt sein, wie will ICH mich fühlen, wie häufig treffen, wann starten?“ Fokussiert auf die eigenen Ziele, wird dein Handeln gelenkt und deine Wahrnehmung selektiv. Das heißt, dir begegnen automatisch passende Menschen. Türen öffnen sich und zielführende Gelegenheiten ergeben sich.

Unübersehbar oder intuitiv wirst du sie erkennen. Hatte ich ein „gutes Bauch-Gefühl“, wenn ich auf andere Mamas traf, stellte sich oftmals heraus, dass sie auch kindergartenfrei leben oder dies vorhaben und wir verbündeten uns. So entstand unser Mütterteam. Parallel dazu ist vor Kurzem unsere GeKi im Familiengarten gestartet. EGAL wie groß dein Wunsch ist, es sind immer die gleichen Kräfte, die wirken.

Vertrauen und Glaube

Ist dein Anliegen so groß, dein Fokus so stark, dein Glaube so fest und dein Vertrauen unumstößlich, wird sich dein Wunsch erfüllen. Erfüllung hat mit „Erfühlung“ zu tun. Wir sind am Leben, um Erfahrungen zu machen, die uns etwas bestimmtes „fühlen“ lassen. Letztendlich verbindest du mit deinem Wunsch ein Gefühl. Verkörpere genau dieses, d.h. fühle dich so als ob dein Ziel bereits wahr ist.

Das erfordert etwas schauspielerisches Talent. Du gaukelst deinem Unterbewusstsein vor, dass dein Ziel schon real ist. Aber du ziehst nur an, was du bereits BIST. Mit anderen Worten: du ziehst die Menschen, Dinge und Gelegenheiten mit der Frequenz an, die du selber „aussendest“.

Affirmation

Vielleicht hast du schon mal von Affirmation gehört? Das bedeutet, dass du etwas bejahst und bestätigst. Das geht durch Visualisierung (bildhafte Vorstellung), Verkörperung (von Gefühlen) oder Autosuggestion (lautem Aussprechen). In dieser 3er-Kombination ist Affirmation am effektivsten. Der geeignetste Zeitpunkt dafür ist morgens nach dem Aufwachen und abends vor dem Einschlafen. Da sind die Tore zu deinem Unterbewusstsein weit geöffnet und es ist sehr empfänglich für (neue) Botschaften.

Mach kein großes Brimborium daraus. Selbstbetreuende Eltern müssen gut mit ihrer Zeit haushalten. Es genügt wenn du deine Ziele morgens oder abends laut aussprichst, sie vor deinem inneren Auge siehst und fühlst, dass sie jetzt schon verwirklicht sind.

Bestens abgestimmt auf die Funktionsweise deines Unterbewusstseins: deine GeKi verwirklichen – so gehst du vor

1) Deinen Wunsch in ein SMARTes Ziel übertragen

S = simpel, spezifisch, sensorisch (wer, wann, wo; was siehst, hörst, fühlst du?)

M = messbar, meins (messbare Daten – wieviele Personen, wie oft treffen; es muss DEIN Wunsch sein)
A = attraktiv, ausführbar, als ob jetzt, im Einklang mit allen Bereichen deines Lebens

R = realistisch (dein Ziel sollte dir realisierbar erscheinen)

T = terminiert, Tendenz (zeitliche Frist setzen, dein Ziel positiv formulieren; auf etwas zu bewegen)

2) Dein SMARTes Ziel in der Gegenwartsform und positiv formuliert AUFSCHREIBEN

3) Was wirst du sehen, hören und fühlen, wenn dein Ziel eingetreten ist? Sensorische Details. SCHREIB ES AUF! Was fühlst du, wenn der magische Moment eingetreten ist?

4) Deine Ressourcen in der Vergangenheitsform notieren: wodurch hast du dein Ziel erreicht? Somit überzeugst du dein Unterbewusstsein, dass dein Ziel bereits eingetreten ist.

5) Ziel morgens nach dem Aufwachen u./o. abends vorm Einschlafen laut aussprechen, dabei visualisieren, fühlen, verkörpern

6) Einen Plan machen: Schreib dir 5 Schritte auf, die du für dein Ziel gehen kannst. Trag sie dir als Aufgaben in deinen Terminkalender ein und erledige sie, als Priorität.

BEISPIEL: Ein bereits realisiertes Ziel von mir, das ich vor ca. einem Jahr notiert und täglich affirmiert habe. Weder der Garten noch die Leute waren damals vorhanden:

„Heute ist der 1. Februar 2022 und wir sind 5 Familien, die unsere Kinder gemeinschaftlich in unserem Familiengarten betreuen. Ich SEHE mich im kleinen Gartenhäuschen am Laptop arbeiten, während meine Tochter mit 4 Kindern und 2 Mamas draußen spielt. Ich HÖRE die Kinder lachen. Ich FÜHLE mich dankbar, meine Tochter in meiner Nähe bei ihr vertrauten Bezugspersonen und Spielkameraden zu haben, sowie entspannt arbeiten zu können.“

RESSOURCEN:
Eine GeKi durch uns 5 Familien ist zu Stande gekommen, weil ich initiativ geworden bin, Dinge organisiert, die Gartenhäuschen renoviert und uns als GeKi vernetzt habe. Und weil ich fest daran geglaubt habe, eine bedürfnis- und bindungsorientierte Betreuung für meine Tochter zu finden sowie im Clan zu leben und zu wirken.

Mögliche Aufgaben für dein Ziel:

  • auf Spielplätze begeben
  • in Mutter-Kindgruppen gehen
  • Aushang machen oder eine Suche im Internet starten
  • 2 Vormittage für 2 Stunden mit anderer Mama + Kind treffen
  • Ziel täglich verkörpern und daran glauben

Oft hapert es an der Umsetzung

Das Universum antwortet erst, wenn du loslegst. Entsprechen deine Taten deinen Glaubenssätzen, spielt es dir alles zu, was du zur Verwirklichung deiner Wünsche benötigst. Die innere Ausrichtungsarbeit ist wichtig, aber genauso bedeutsam ist es, zielgerichtete Schritte zu gehen, Gelegenheiten zu ergreifen und Aufgaben zu erledigen.

Das erfordert, nicht im stillen Kämmerlein zu warten bis alles zu dir kommt, sondern zu handeln, z.B. bereits mit einer weiteren Mama + Kind zu starten. Gelingende Manifestation braucht beides: Ausrichtung und Umsetzung. Nur so nimmt zuvor Unsichtbares – deine Gefühle, Ziele – in Form von Dingen, Umständen oder Menschen, Gestalt an.


Gezielte Ausrichtung kann bewirken, dass gleichgesinnte Familien in deinen Ort ziehen oder ihre Kinder aus der Kita nehmen. Jüngst erlebt: wir sind auf Nachmieter-Suche und begegneten darüber einer Familie, die aus Überzeugung kitafrei lebt und nun bald hier her zieht. Alles ist möglich. Wenn du entsprechend auf deine Wünsche eingestellt bist, findest du sogar im abgelegensten Winkel, gleichgesinnte Familien. 🙂


***********************************************************************

Manifestationscoach für selbstbetreuende Mamas

Franziska Kopsch (c) wp-foto, Daniel Winkler
Franziska Kopsch (c) wp-foto, Daniel Winkler

Franziska Kopsch ist Gründerin der GeKi „Familiengarten Luckau“, Mama einer Tochter und lebt kindergartenfrei, gemäß: Wirken, sein und leben im Einklang mit Kind. So zeigt sie anderen Mamas, wie sie verbunden mit sich selbst, ihren Kindern und der Gemeinschaft erfüllt leben können und hilft ihnen, sich ihr individuelles Unterstützungsnetzwerk aufzubauen und v.a. Gleichgesinnte dafür anzuziehen: Vom Mütterteam, Gemeinschaftlicher Kinderbetreuung, Coworkingspace, Leihgroßeltern, Clan, Kindersitterin, über die Großfamilie bis hin zum „Dorf“. All das hat sich Franziska erschaffen und möchte ihre Erfahrungen gerne weiter geben.

https://franziskakopsch.de

Eine Antwort auf „GeKis realisieren mittels Manifestation“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.