Ich schmeiße alles hin und gründe eine gemeinschaftliche Kinderbetreuung

Die meisten Kinder in Deutschland besuchen eine Kita, doch in machen Familien ist das Thema ein rotes Tuch. Tränen, Wut & Ablehnung sind erlebbare Reaktionen. Aber welche Lösungen gibt es? Kitafrei ist für viele Familien nicht praktikabel, es fehlen Spielkameraden für die Kinder und Zeit dem eigenen Beruf nachzukommen.

Was tun?

Als bei meiner Tochter die Eingewöhnung näher rückte, beschloss ich, dass ich einen anderen Weg versuchen muss und gründete kurz entschlossen eine GeKi. Wir waren beim ersten Treffen nur drei Familien und auch dank Corona läuft nicht alles reibungslos, aber diese Entscheidung war eine wichtige für eine Intakte Bindug zu meiner Tochter, für ein funktionierendes Familienleben und ganz viel Gemeinschaft.

Ich bin glücklich und wünsche dir, dass du deinen Weg gehst und herausfindest wie ihr als Familie euren Alltag gestalten wollt. Ist für euch die Kita ein Traum, dann gerne! Lebt ihr begeistert Kitafrei, dann bitte tut dies! Braucht ihr etwas anderes, dann habt den Mut und gründet eine GeKi!

In einer gemeinschaftlichen Kinderbetreuung schließen sich Familien zusammen um gemeinsam die Kinder zu betreuen, sich gegenseitig zu entlasten und einander Freiräume zu ermöglichen. Aber auch ganz viel wunderbare Zeit zusammen zu verbringen. Weniger anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.